Corona

Mo 19. April : ich kann nicht mehr

2 Uhr : kurz in Firmenchat geschrieben, dass ich jetzt den Notarzt rufe.

112 : grade mal Name und halbe Adresse gesagt,
da meint der am anderen Ende sowas wie „das wird nichts, ruf dort an … 1 1 6 1 irgendwas“

Ich ruf an und heißt „nummer nicht vergeben“ (im Anrufprotokoll seh ich jetzt 116187),
also nochmal 112 (selber Typ) … „bla bla, 11 6 11 7“, also die Nummer vom Medizinischen Notdienst.

Es ging nur ein Automat ran „bla bla … wähle 2 für blabla“
Die 2 eingegeben, dann bloß Rauschen und nach 1-2 Minuten wurde die Verbindung getrennt.

Das mehrmals versucht, aber irgendwann kam dann eine Wartemusik „Sie werden mit dem nächsten freien Mitarbeiter verbunden“.
Nach gefühlt einer halben/ganzen Stunde, seit dem ersten Anruf, der erste Kontakt und ewige sinnlose Gespräche.
Am Ende hieß es „Wir schicken einen Artz zu ihnen“.

Nach vielleicht 3-4 Stunden sind auch Zwei gekommen, vom „Medizinischen Notdienst“.
Die waren erstmal zu dämlich den Türcode einzugeben, weswegen ich selbst zur Haustür musste.
Dementsprechend „Fertig“ sah ich aus und hab wohl gehächelt wie sonstwas.
Die Typen gleich zurückgesprungen „irgendwas Corona irgendwas … wir kommen gleich wieder“.

Ich also zurück ins Bett und hab gefühlt ’ne viertel Stunde gewartet, bis die auftauchten.

Dann erstmal Corona-Schnelltest und warten … und im Hintergrund höre ich dann nur wie die sich unterhalten, wie man den Test auswertet … der letzte Satz klang wie „hmmmm, ist bloß ein Strich … heißt bestimmt negativ …“
Später selbst geschaut und ja, war negativ. (genaus, wie all die anderen Schnelltests auf Arbeit, in den Wochen davor)

Dann hatten die mich bissl untersucht, aber die halbe Ausrüstung war kaputt (z.B. Blutdruckmessen funktionierte nicht)

Zum Schluß hieß es nur, dass sie jetzt gehen und das ich zu einem Arzt gehen solle.
„Gehen“? Hatten die nicht mehr alle Tassen. ICH konnte garnichts mehr machen, wie hätte ich das denn machen sollen, aber da waren die schon weg.

Später dann bei Ärzten (aus Google) versucht rumtelefonieren und auch Hilfe bei der Krankenkasse gesucht.
Leider kann/durfte die nette Dame selbst keinen Arzt/Krankenwagen zu mir schicken und sie konnte ebenfalls nur ein paar Ärzte im Internet suchen und mir Nummern geben, wo ich hätte anrufen können.

 

 

Das ist jetzt grob aus dem Gedächnis und ein paar Notizen von den nächsten Tagen … kann sein, dass ich paar Dinge vergessen hab, oder die Erinnerung etwas verschwommen ist.
Aber einige Lücken, vor allem vom zeitlichen Ablauf, konnte ich nun über den Entlassungsbrief des Krankenhauses füllen/berichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :D :?: :-| :-x :-o :-P :-? :) :( :!: 8-O 8)