Corona

Di 4. Mai : Die Erkenntnis

Von Tag zu Tag wird es immer besser.
Die Übungen vom Physiotherapeuten sind praktisch nicht mehr anstrengend und ich spüre in Brust/Muskulatur und beim Einatmen keine Hindernisse mehr.
Außerdem wird die Ausdauer immer besser … dauert immer länger, bis die Kraft weg ist oder es zu Drehen beginnt.
Die Waden sind noch total schlaff, aber OK vorher fast täglich radfahren und nun die letzten 3 Wochen kaum bewegt.

Fast einen ganzen Tag total fertig rumzuhängen, sich von Notruf/Ärzten regelrecht ignoriert zu fühlen
und dass die Notärzte meinten „geht doch“, während man mit Lungenentzündung und kurz vom Nierenversagen dahinvegetiert.
Also das finde ich schon ein bisschen erschreckend und macht mich auch etwas wütend.

Vermutlich 2-3 Wochen mit Corona rumzulaufen und alle Schnelltests sagen es wäre OK.
Zum Glück war ich (vermutlich) nahezu nicht ansteckend.

Dann mehrere Wochen weggesperrt … niemand raus und niemand rein, ins kleine Zimmer.
OK, mindestens alle 2 Stunden guckte jemand, mit Maske oder halben Vollanzug mit Lüftung, und die meißte Zeit war ich nicht alleine in den Zimmern, auch wenn einer schwerhörig war und nie ein Wort sagte, und auf Intensiv der Andere auch voll weg war)

Gut, anfangs fühlte ich mich echt grauenhaft, aber insgesamt hatte ich viel Glück, dass es nicht so schlimm war, wie man es aus den Nachrichten kennt, und es doch recht schnell wieder besser wurde.

Regelmäßige Schnelltests sind per se eine gute Idee, vor allem um akut ansteckende Leute schnell zu entdecken.
Aber sie sind nicht 100% sicher und wenn du Pech hast, dann bist du das eine Prozent.
Daher ab und an auch die aufwändigeren Tests zu machen, also von allem etwas, ist ein noch besseres Vorgehen.

Nachträglich etwas erschreckt hat mich das Durchlesen des Entlassungsbriefs.
Dachte die tägliche Thrombosespritze sei rein prophylaktisch, weil man bei Corona merkte, dass es nicht schaden kann, weil es ganz selten mal vorkommt,
aber dass ich Die bekommen hab und mich auch noch 2 weitere Wochen selbst spritzen muß, weil vermutlich ein kleines Blutgerinsel entdeckt wurde … ja, das ist dann doch was Anderes. 8-O
(Abbauprodukte im Blut entdeckt, welche davon stammen könnten)

Ein Vorteil : Hab 7 Kilo abgenommen. 8)

 

Corona selbst hatte auch fast garnichts gemacht.
(falls ich das alles richtig verstanden hab)

Es hat das Immunsystem dazu gebracht gegen die Lunge zu kämpfen.
Und davon ausgehend ging dann auch der Rest langsam kaputt.

Bei der Behandlung der Lungenentzündung wurde das Immunsystem etwas lahmgelegt, um die Heilung einzuleiten.
Gegen Corona direkt wurde ich nicht behandelt (glaub ich, jedenfalls nicht die meißte Zeit im Krankenhaus), drum musste man auch aufpassen, dass Corona es nicht ausnützt und sich ausbeitet/vermehrt, während das Immunsystem nicht ganz da ist.

Corona war ja bei Einlieferung nur in einer geringen Konzentration vorhanden. Zwischenzeitlich war es einmal weg (PCR negativ), kam nochmal kurz zurück, aber ist nun wieder weg. Bin also wieder „gesund“ und nicht ansteckend.

Das eine Medikament hatte einen Pilz verursacht. War bissl erschreckend, den einen morgen überall so sandige weiße Flecken/Krusten im Mund zu haben, aber Medikament gewechselt und ging schnell wieder weg.

 

Ich schmecke kein Süß mehr, aber Bitter definitiv noch, denn das eine Medikament war total grauenhaft.
Bei Herzhaft und Co. bin ich mir nicht sicher, ob was fehlt, oder wieviel davon nur Einbildung/Erinnerung ist, aber ich hab das Gefühl es schmeckt alles bissl Anders.

Hatte es erst nicht bemerkt, außer das es alles bissl anders schmeckte, aber ich dachte das kommt noch von der Dehydrierung und dass es nur noch bissl taub im Mund ist.
Einmal meinte der Zimmernachbar, wie lecker die Mandarinen seinen … ich beiße rein und schmeckte bloß wie Wasser, nach absolut garnichts.

 

Man liegt mit dem Scheiß im Krankhaus und hört in den Nachrichten, wie die Querdenker/Coronaleugner rumheulen, weil ihre Demo aufgelöst wurde. :evil:
Ja, Corona gibt es wirklich nicht, dass kann ich bestätigen. (ironie)
Und die hätten ja demonstrieren dürfen, wenn sie Masken getragen und genügend Abstand gehalten hätten, auch wenn sie behaupten, dass alles eine Lüge sei, so gab es keinen Grund es nicht dennoch zu machen.
Es lag also garnicht am bösen Polizeistaat, der diese armen Menschen unterdrücken und mundtot machen will.
Ich hatte ganz kurz die Intension da hinzugehn und denen mal so richtig in die Fresse zu hauen, während ich das hörte. :oops:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :D :?: :-| :-x :-o :-P :-? :) :( :!: 8-O 8)